Anderwald + Grond übernehmen Professur für Doktoratsprogramm Künstlerische Forschung

  • by

Anderwald + Grond: Ruth Anderwald und Leonhard Grond (c) Anderwald + Grond

Künstler:innenduo startet mit Wintersemester 2021/22 am 1.10.2021

Die Universität für angewandte Kunst Wien freut sich, eine neue Berufung bekannt geben zu können: Das Duo Anderwald + Grond wird ab 1.10.2021 die Professur für das Doktoratsprogramm Künstlerische Forschung (PhD in Art) gemeinsam übernehmen. Ruth Anderwald und Leonhard Grond fallen seit Jahren durch einen produktiven analytischen Ansatz in der Kunstproduktion auf und bearbeiten intensiv das Feld der künstlerischen Forschung in kreativen und kollaborativen Prozessen. Erst im Dezember 2020 erhielten sie für ihr künstlerisches Schaffen den renommierten Kunstpreis der Stadt Graz.

An der Angewandten werden Anderwald + Grond die PhD-Kandidat:innen betreuen und begleiten und zu Theorie und Praxis künstlerischer Forschung lehren. In Zusammenarbeit mit dem Team des an der Universität beheimateten Zentrum Fokus Forschung werden die beiden Professor:innen sowohl national wie auch international das für die Angewandte so wichtige Entwicklungsfeld der künstlerischen Forschung vertreten und weiterentwickeln.

Ruth Anderwald ist Absolventin der Akademie der bildenden Künste Wien („Expanded Pictorial Space“). Leonhard Grond studierte Architektur an der Technischen Universität Wien bevor er seine Ausbildung an Friedl Kubelkas Schule für Fotografie absolvierte. Seit vielen Jahren arbeiten die beiden gemeinsam als Anderwald + Grond im Zusammenhang von Experimentalfilm, Installation, Fotografie und Kunst im öffentlichen Raum bei einer ständigen Verschränkung ihrer künstlerischen Praxis mit jener der künstlerischen Forschung. Ihre Arbeiten waren bereits in der Whitechapel Gallery, London, im Wiener mumok, im Centre Pompidou, Paris, im Centre for Contemporary Art, Tel Aviv, im Himalayas Art Museum, Shanghai oder in der Tate Modern, London zu sehen. Beide konnten im Laufe der Jahre umfassende und unterschiedliche Lehr- und Vortragstätigkeiten ausüben, sowohl im akademischen wie auch im nicht-akademischen Feld, national wie auch international. Die Universität für angewandte Kunst Wien stellt für Anderwald + Grond kein Neuland dar, da sie bereits mit ihrem (nunmehr zweiten) FWF-Forschungsprojekt mit der Angewandten verbunden sind und es bereits einzelne Kooperationen z.B. mit dem Institut für Sprachkunst und mit dem Angewandte Innovation Lab gab und gibt.

In der Jurybegründung für die Verleihung des Kunstpreises der Stadt Graz wurde unter anderem mehr über die Arbeit von Anderwald + Grond festgehalten: Sie schaffen es dabei nicht nur Gattungs- und Mediengrenzen zu durchschreiten, sondern auch im Austausch mit Besucher:innen, Forscher:innen, Jugendgruppen und Kurator:innen institutionalisierte Prozesse für eine produktiv distanzierte (Selbst-)Wahrnehmung zu öffnen. „Die Angewandte als Vorreiterin einer transdisziplinären, disziplinenüberschreitenden Lehre und Forschung freut sich sehr über die Berufung von Anderwald + Grond; umso mehr als wir so unseren PhD-Kandidat:innen optimale Begleitung und Auseinandersetzung während ihres Doktoratsstudiums gewährleisten können“, erläutert Rektor Gerald Bast abschließend.

Anderwald Grond, Ujazdowski Castle CCA WARSAW (c) Anderwald + Grond

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *